Sekunden können entscheiden

Wasserwacht Berg beschafft Wasserretter-Tansportfahrzeug

In der Wasserrettung ist Zeit ein wichtiger Faktor, der über das Wohl oder Wehe eines Ertrinkenden entscheiden kann. Für die Wasserretter der Wasserwacht ist es deshalb enorm wichtig, möglichst schnell zu der in Wassernot befindlichen Person zu kommen.

Üblicherweise kommen dann Rettungsschwimmer bzw. Wasserretter oder Rettungskräfte mit Motorrettungsbooten zum Einsatz. Bei einer längeren Schwimmstrecke oder im Fall, dass ein Rettungsboot erst noch ins Wasser eingesetzt werden muss, kann die zeitliche Dauer dieser Maßnahme zum Problem für die erfolgreiche Rettung werden.

Der iAQUA-SeaDart Scooter der Wasserwacht Berg bei der Vorführung

Abhilfe kann hier ein „Wasserretter-Transportfahrzeug für Über- und Unterwasser“ schaffen, welches schnell ins Gewässer eingebracht werden kann und sofort einsatzbereit ist. Die Wasserwacht Berg hat deshalb für ihre Schnelleinsatzgruppe (SEG) einen See- und Tauchscooter iAQUA SeaDart beschafft, womit der Rettungsschwimmer/Wasserretter schnellstmöglich zur Einsatzstelle kommt.

In 5 Geschwindigkeiten bis zu 15 km/h schnell über und unter Wasser

Beim iAqua SeaDart handelt es sich um einen akkubetriebenen Scooter, der mittels Jetantrieb den Wasserretter mit einer Geschwindigkeit von bis 15 km/h transportiert. Das Einsatzgerät ist auch für eine Verwendung über und unter Wasser bis zu einer Tiefe von 20 m geeignet. Die Geschwindigkeit des Scooters kann in 5 Stufen eingestellt werden; aus Sicherheitsgründen kann auch eine maximale Tauchtiefe eingestellt werden. Der im Gerät verbaute Lithium-Ionen-Akku ermöglicht eine Verwendungsdauer von ca. 70 Minuten bis zur nächsten notwendigen Aufladung.

Transport einer bewusstlosen Person mit dem SeaDart

„Innovationen sind wichtig für eine zeitgemäße moderne Wasserrettung“, meint Norbert Nießlbeck als Technischer Leiter der Wasserwacht Berg. „Man muss deshalb stets Neuentwicklungen im Wassersport prüfen, ob sie dem Zweck „Wasserrettung“ dienen und diesen verbessern können. Mit dem iAQUA SeaDart optimieren wir für unsere Wasserretter eine schnellstmögliche Rettung; man kann das Gerät aber natürlich auch bei Suchmaßnahmen und anderen Aufgaben im Gewässer verwenden.“

Crash-Rettung nach Verbringen zur geeigneten Bergestelle

Michael Zaschka, 1. Vorsitzender der Wasserwacht Berg, begrüßt die Neubeschaffung. „Die Wasserwacht Berg hat in den letzten 10 Jahren erhebliche Eigenmittel für die Ausstattung der SEG WW Berg Wasserrettung investiert. „Wir können heute eine personell und materiell vollausgestattete Schnelleinsatzgruppe, die alle üblichen Fachdienste wie Wasserretter, Boot und Rettungstauchen bedienen kann, in den Einsatz schicken“.

Unsere Wasserretter nach erfolgreicher Übung mit Vorsitzendem und Technischem Leiter der KWW

Finanziert wurde das neue Einsatzmittel über Spenden und durch die Unterstützung des Fördervereins der Wasserwacht Berg e.V.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.